Skip to main content

Angelschein Kosten

Angeln ist für viele ein relativ entspanntes Hobby. Die Seele kann baumeln und Raum und Zeit verwischen sich miteinander. Doch bevor es zum Vergnügen geht, müssen die bürokratischen Hürden genommen werden. Und die sind in den letzten Jahren auch beim Angelschein deutlich angewachsen. So stellt sich also bereits im Voraus die große Frage, was der Angelschein kostet.

Die Angelschein Kosten sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, lassen sich jedoch pauschal fixieren. Um einen genauen Überblick dafür zu erhalten, ist zunächst die Frage zu klären, welche Unterlagen benötigt werden und welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen.

Angelschein Kosten und das Alter

Zu den Kosten beim Angeln kommt häufig eine Fischereiabgabe. In Bayern zum Beispiel gibt es in dem Zusammenhang folgendes zu beachten:

Umso jünger der Antragsteller ist, desto höher sind die Angelschein Kosten. Vordergründig steht das aber nicht direkt mit der Prüfung und dem Lehrgang in Verbindung, als vielmehr mit der anfallenden Fischereiabgabe. Taucht also die Frage auf, was ein Angelschein kostet, sollte hierbei der Blick ebenso auf die Abgabe gerichtet werden. Diese ist bei der Aushändigung des Fischereischeins zu begleichen.

In jungen Jahren kann die zusätzliche Gebühr für die Fischereiabgabe die Angelschein Kosten deutlich in die Höhe treiben. Diese betragen je nach Bundesland einige Hundert Euro. Mit zunehmendem Alter fallen jedoch die Gebühren nach unten. Alternativen lassen sich dennoch finden, um die Angelschein Kosten ein wenig zu senken. So kann der Fischereischein zunächst nur für einige Jahre befristet beantragt werden. Ansonsten ist dieser lebenslang gültig.

Durch die Befristung ist jedoch nur ein anteiliger Betrag für die Abgabe zu entrichten, was besonders in jungen Jahren Sinn macht und damit die Antwort, was ein Angelschein kostet, positiver ausfallen lässt. Nach Fristablauf kann der Schein erneuert werden. Hierfür ist jeweils die neue Gebühr zu entrichten. In der Regel kann der Fischereischein ab 14 Jahren beantragt werden. Aber auch das kann von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich sein.

Angelschein kostet dennoch nicht die Welt

Zum Glück sind die anderen Gebühren für die Angelschein Kosten übersichtlich. Ein Lehrgang von 30 Stunden ist häufig erforderlich, in dem wichtige Rechtsfragen behandelt werden. Mittlerweile gibt es jedoch auch in einigen Bundesländern die Möglichkeit die Vorbereitung Online zu erledigen. Was der Angelschein kostet, ist hierbei auch davon abhängig, wo der Lehrgang absolviert wird. Viele Angelclubs bieten Vorzugspreise. Die reine Antragsstellung mit Prüfung und Ausgabe beläuft sich häufig auf ca. 50 – 70 Euro. Der Lehrgang selbst beginnt bei einigen bereits ab 70 Euro. Somit lässt sich nur pauschal die Frage, was der Angelschein kostet, beantworten.

Im Schnitt fallen zwischen 100 bis zu 200 Euro mit Ausgabegebühr an. Vergessen werden sollte bei den Angelschein Kosten aber keinesfalls die Fischereiabgabe und die weiteren Kostenpunkte. Denn immerhin muss für Jedes Gewässer auch eine Nutzungsgebühr entrichtet werden.

Weitere Fischereierlaubnisschein Kosten

Neben dem staatlichen Angelschein und dem Sachkundenachweis im Vorwege, kommt es aber zu weiteren Fischereierlaubnisschein Kosten, die beachtet werden sollten. Häufig kommt es vor, das bei Ausstellung auch die Fischereiabgabe erhoben wird. Einige Bundesländer erheben diese jährlich, andere für einen festen Zeitraum von mehreren Jahren. Hierbei wird auch verständlich, warum manchmal ein Wahlrecht über die Laufzeit für den Angelausweis besteht. Denn je nach Dauer kann das die Fischereierlaubnisschein Kosten für die Abgabe senken.

Wie findest Du den Beitrag?

0 / 5

Your page rank: