Skip to main content

Angelschein Niedersachsen machen

Mache Deinen Angelschein in Niedersachsen und nutze Deine Möglichkeiten in NS, ob an der Nordsee oder am Steinhuder Meer. Stelle mit dem Fischereischein den beliebten Meeresfischen wie der Meerforelle oder der Scholle an 750 km Küstenlinie nach. Spüre den unglaublichen Drill Deiner ersten Makrele. Dein Angelschein in Niedersachsen wird sich lohnen. Neben der Nordsee hast Du weiterhin noch unzählige Fließgewässer und die schönen Seen, die reichlich Fisch beheimaten und nur darauf warten, von Dir beangelt zu werden.

Damit Du schnell und einfach zu Deinem Fischeischein Niedersachsen, auch Angelschein Niedersachsen genannt kommst, haben wir im folgenden Artikel alle wichtigen Informationen rund um den Fischereischein Niedersachsen für Dich zusammengefasst. Starte jetzt mit dem entspannenden und gleichzeitig aufregendem Hobby. Petri Heil!

Die wichtigsten Infos zum  Angelschein in Niedersachsen

Ist in Niedersachsen ein Präsenzkurs nötig?Nein, in Niedersachsen kannst Du Dich z.B. auch mit einem Onlinekurs auf die Fischereiprüfung vorbereiten.
Ist eine Online-Vorbereitung möglich?Ja, mit einem strukturierten Onlinekurs bist du bestens für die Fischereischeinprüfung vorbereitet.
Welche Kosten kommen auf mich in Niedersachsen für den Fischereischein zu?Beispielrechnung:

1. Vorbereitungskurs: ca. 70-120 Euro
2. Fischerprüfung: 60 - 70 Euro
3. Erstellung des Fischereischeines: 45 Euro

Gesamtkosten: ca. 150 Euro

Anmerkung: Im Preis einiger Vorbereitungskurse ist die Prüfungsgebühr direkt inklusive. Frage im Einzelfall am besten direkt beim Anbieter nach.
Was sind die Prüfungsinhalte?In Niedersachsen besteht die Prüfung aus einem Theorieteil und einem Praxisteil.

Die schriftliche Prüfung legst Du im Multiple-Choice Modus ab.
Aus drei Lösungsvorschlägen wählst du jeweils die richtige Lösung aus.

In folgenden 6 Themengebieten wirst du mit je 10 Fragen abgefragt:
1. Allgemeine Fischkunde
2. Spezielle Fischkunde
3. Gewässerkunde
4. Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
5. Fischfang und Gerätekunde
6. Fischereirecht


Du erhältst 60 Fragen, jeweils 10 Fragen aus den oben genannten sechs Prüfungsgebieten. Um erfolgreich zu bestehen musst Du mindestens 45 richtig, und mindestens sechs aus jedem Gebiet korrekt gelöst haben.

Im Praxisteil musst Du zum einen 3 aus 5 Dir vorgelegten Fischbildern richtig benennen. Insgesamt umfassen der Lehrinhalt 54 Fischbilder.
Zum anderen zeigst Du am Fischmodell wie Du einen Fisch waidgerecht tötest.
Wie hoch ist ist das Mindestalter zum Angelschein in Niedersachsen?Um in Niedersachsen zur Fischerprüfung zugelassen zu werden musst Du mindestens 14 Jahre alt sein.
Gibt es in Niedersachsen einen Jugendfischereischein?Nein. Es ist lediglich erlaubt, bei Fischereischeinbesitzern behilflich zu sein.
Wo ist der Fischereischein Niedersachsen gültig? Der Fischereischein Niedersachsen ist auf Lebenszeit in in ganz Deutschland in Verbindung mit dem jeweiligen Erlaubnisschein und ggf. einer Fischereiabgabe gültig.
Welches Ministerium ist fürs Angeln in Niedersachsen zuständig?
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz


Mindestalter zum Angelschein in Niedersachsen

Um in Niedersachsen zur Fischereischeinprüfung zugelassen zu werden, sind folgende Regelungen festgelegt:

  • Du bist zur Fischereischeinprüfung in Niedersachsen mindestens 14 Jahre alt.
  • Leider gibt es in Niedersachsen keinen Jugendfischereischein. Daher musst Du ab 14 Jahren einen Angelschein mitführen, um angeln gehen zu können.
  • Bis zum 14. Geburtstag können Kinder bei einem volljährigen Angelschein-Inhaber unter Aufsicht beim Angeln mitwirken.

Dein Weg zum Angelschein in Niedersachsen

Schritte zum Angelschein Niedersachsen

Abbildung: Schritte zum Angelschein Niedersachsen

1. Wissen erwerben

Erstens eignest Du Dir die Prüfungsinhalte an. Das Lernen soll Spaß machen und Dir hundertprozentige Sicherheit geben, um die Prüfung zu bestehen. Es soll Dich weiterhin fit machen, um später Fische zu fangen und waidgerecht zu versorgen.

Die Erfahrung hat gezeigt, das die Vorbereitung mit den bundeslandspezifischen originalen Prüfungsfragen und Fischbildern eine wichtiger Teil der Vorbereitung ist. Weiterhin gilt es, sich in den einzelnen Lektionen Grundlagen Wissen durch verstehendes Begreifen zu erarbeiten.

2. Prüfungsanmeldung

Danach meldest du dich zur Fischereischeinprüfung an. Ansprechpartner für die gesamte Abwicklung ist die Fischereibehörde an Deinem Wohnort.
In Niedersachsen sind die Verbände mit der Durchführung der Fischereischeinprüfung betraut.

Kurzum: Du meldest Dich also bei einer anerkannten Stelle, meldest Dich zur Prüfung an und überweist nachfolgend die Prüfungsgebühr.

Hier für Dich eine Übersicht über die Verbände in Niedersachsen:

  • Landessportfischerverband Niedersachsen e.V.
    Bürgermeister-Stümpel-Weg 1
    30457 Hannover-Wettbergen
  • Landesfischereiverband Weser-Ems e.V.
    Mars-la-Tour-Str. 6
    26121 Oldenburg
    Prüfungsgebühr: 60 Euro
    https://www.lfv-weser-ems.de/
  • Landesfischereiverband Niedersachsen e.V.
    Johanssenstr. 10
    30159 Hannover
    Prüfungsgebühr: 70 Euro
    https://www.av-nds.de/

3. Prüfung ablegen

Deine Fischereischeinprüfung in Niedersachsen besteht aus einem Theorieteil im Multiple-Choice Verfahren sowie einem Praxisteil.

Theorie:

  • Den Theorieteil der Fischereischeinprüfung legst Du in Niedersachsen im Multiple-Choice Verfahren ab.
  • In der Prüfung wird Dein Wissen in sechs Themengebieten mit je 10 Fragen geprüft:
    Allgemeine Fischkunde
    Spezielle Fischkunde
    Gewässerkunde
    Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz
    Fischfang und Gerätekunde
    Fischereirecht
  • Um alle Fragen zu beantworten hast Du insgesamt 60 Minuten Zeit. Die meisten Teilnehmer sind allerdings schon nach 20 Minuten fertig. Also keine Angst. Du hast hinreichend Zeit und kannst Dir daher all Deine Antworten genau überlegen.

Praxis:

  • Im Praxisteil musst Du in zwei Bereichen fit sein: Fischbilder erkennen und ein Fischmodel waidgerecht versorgen.
  • Dir werden bei der Fischerkennung aus insgesamt 54 möglichen Fischbildern 5 gezeigt. Davon musst Du zum bestehen 3 richtig benennen können. Lerne diese Fische gründlich und präge Dir besonders die markanten Merkmale der einzelnen Fischarten ein, damit Du diese nicht nur am Bild in der Prüfung, sondern auch später am Wasser sicher auseinanderhalten kannst.
  • Im zweiten Teil musst Du am Fischmodell zeigen, dass Du einen Fisch waidgerecht töten kannst. Das heißt Du zeigst den Betäubungsschlag und deutest den Kiemenschnitt an. Es gehört hier auch dazu, das Waidgerechte Zubehör wie beispielsweise den Unterfangkescher, das Maßband und das Schlagholz in der richtigen Reihenfolge zu benennen.

Nach Deiner erfolgreichen Prüfung erhältst Du per Post Dein Prüfungszeugnis innerhalb von 1-3 Wochen. Du hast es also fast geschafft und kannst schon bald am Gewässer mit der Angel Dein Glück versuchen.

4. Fischereischein abholen

Letztlich beantragst Du Deinen Fischereischein für Niedersachsen. Dies kannst Du sogar ganz unkompliziert in Deiner Gemeinde erledigen.

Folgende Dinge legst Du Deinem Antrag bei:

  • Erstens ein aktuelles Passbild, sowie zweitens Deinen
  • Personalausweis und Drittens Dein
  • Zeugnis über die bestandene Fischereischeinprüfung.
  • Bist Du minderjährig, muss zusätzlich ein Elternteil mit seinem Personalausweis bei der Antragstellung dabei sein.

Danach kannst Du Deinen Fischereischein Niedersachsen abholen.

Der Fischereischein ist in Niedersachsen ist glücklicherweise lebenslang gültig. Lediglich die Kosten für die Fischereiabgabe und den Erlaubnisschein musst du dazu jährlich einplanen.

Kosten für den Angelschein in Niedersachsen

Plane für den Angelschein in Niedersachsen ca. 150 Euro ein.

  • Neben den Ausgaben für den Kurs, fallen die
  • Prüfungsgebühr und die Kosten für einen
  • Erlaubnisschein (Angelkarte) an.

Eine Fischereiabgabe wird in Niedersachsen nicht erhoben.

Bevor Dir die Behörden denen Fischereischein in Niedersachsen ausstellen wird eine Gebühr von 45 Euro erhoben.

Ein Tipp um die Kosten gering zu halten betrifft den Erlaubnisschein: Trittst Du einem Verein bei hast Du neben dem geselligen Vereins-Leben außerdem noch den Vorteil, die Vereinsgewässer kostenlos beangeln zu können.

Im Folgenden haben wir für Dich die Kosten aufgestellt:

Beispielrechnung mit einem Präsenzkurs in Niedersachsen:

  1. Vorbereitungskurs: ca. 70 – 120 Euro (im Preis einiger Vorbereitungskurse ist die Prüfungsgebühr bereits enthalten. Frage im Einzelfall am besten direkt beim Kursanbieter nach.)
  2. Fischerprüfung: 60 -70 Euro je nach Verband
  3. Erstellung des Fischereischeins: 45 Euro

Gesamtkosten: ca. 150 Euro

Somit liegen die Kosten für den Angelschein in Niedersachsen bei ca. 210 Euro. Beachte bitte, dass Du ggf. noch einen Erlaubnisschein benötigst.

Prüfungsinhalte der Fischereischeinprüfung Niedersachsen

Neben dem Praxisteil besteht die Prüfung in Niedersachsen aus einer schriftlichen Multiple-Choice Prüfung.
Aus drei Lösungsvorschlägen wählst Du also jeweils die einzig richtige Lösung aus.
Damit Du in Niedersachsen bestehst ist es auch nötig, dass Du innerhalb der Multiple-Choice Fragen Fischbilder erkennst.

Folgende sechs Themengebiete werden mit je 10 Fragen in der Fischereischeinprüfung Niedersachsen abgefragt:

1. Allgemeinen Fischkunde

Dabei geht es zum Beispiel um die Anatomie des Fischkörpers, die Fortpflanzung der Fische und ausgewählte Fischkrankheiten.

2. Spezielle Fischkunde

Aufbauend auf die Allgemeine Fischkunde befasst Sich die Spezielle Fischkunde mit der Unterscheidung der Fischarten in Niedersachsen. Es werden ihre Merkmale und verschiedenen Lebensweisen abgefragt.

3. Gewässerkunde

In diesem Themenkomplex geht es einerseits um das Element Wasser und dessen Eigenschaften in der Natur wie zum Beispiel die Sauerstoffbindung oder die Wasserqualität. Andererseits beantwortest Du Fragen über Gewässerkund und Fischhege. Angler zu sein bedeutet sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen. Daher musst Du an dieser Stelle zum Beispiel Sachkenntnis zu Laich- und Schongebieten oder zum waidgerechten Umgang mit Deinem zukünftig gefangenen Fisch nachweisen.

4. Tierschutz, Naturschutz und Umweltschutz

Zu diesem Fragenbereich zählen neben weiteren Aspekten der Waidgerechtigkeit auch Gesichtspunkte des Gewässerschutzes und Grundlegende Regeln zum respektvollen und schonendem Umgang mit der Natur. Du willst ja schließlich das Biotop in dem Du dann mit deinem neuen Angelschein zugange sein wirst erhalten und fördern.

5. Fischfang und Gerätekunde

Ohne richtig ausgewählte Angelgeräte und eine saubere Technik wirst voraussichtlich weniger erfolgreich und waidgerecht angeln können. Daher brauchst Du in diesem Themengebiet Grundkenntnisse, zu denen Du befragt wirst.

6. Fischereirecht

Letztlich ist es in Deutschland wichtig zu Wissen, wie du Dich beim Angeln am Gewässer verhältst. Wie das Uferbetretungsrecht geregelt  ist oder welche Schonzeiten und Mindestmaße Du beachten musst. Dazu und zu den wichtigen Dokumenten rund um den Angelschein in Niedersachsen werden Dir in dem letzten Themenbereich Fragen gestellt.

 

Du erhältst insgesamt 60 Fragen. Damit Du erfolgreich bestehst, beantwortest Du mindestens 45 richtig. Dabei mindestens sechs aus jeder Kategorie.

Also keine Sorge, wenn Du Dich mit dem Stoff hinreichend beschäftigst, bestehst Du die Prüfung auf jeden Fall.

Für die Fischereiprüfung hast Du in Niedersachsen insgesamt 60 Minuten Zeit, die meisten Teilnehmer sind allerdings schon nach spätestens 20 Minuten fertig. Du hast also alle Zeit der Welt um ganz in Ruhe die Fragen zu durchdenken und die richtige Lösung zu markieren.

Praxisprüfung:

Im Praxisteil musst Du in zwei Bereichen fit sein: Fischbilder erkennen und die waidgerechte Versorgung eines Fisches am Modell.

  • Dir werden bei der Fischerkennung aus insgesamt 54 möglichen Fischbildern 5 gezeigt. Davon musst Du zum bestehen 3 richtig benennen können. Lerne diese Fische gründlich und präge Dir besonders die markanten Merkmale der einzelnen Fischarten ein, damit Du diese nicht nur am Bild in der Prüfung, sondern auch später am Wasser sicher auseinanderhalten kannst.
  • Im zweiten Teil musst Du am Fischmodell zeigen, dass Du einen Fisch waidgerecht töten kannst. Das heißt Du zeigst den Betäubungsschlag und deutest den Kiemenschnitt an. Es gehört hier auch dazu, das Waidgerechte Zubehör wie beispielsweise den Unterfangkescher, das Maßband und das Schlagholz in der richtigen Reihenfolge zu benennen.

Offizielle Dokumente beim Angeln in Niedersachsen – Was muss ich mitführen?

Die Gesetzeslage in Niedersachsen ist bezüglich des Fischereischeines recht unübersichtlich.

In vielen Fällen benötigst Du den Fischereischein, der im Volksmund auch Angelschein genannt wird. Er ist Fischereirechtlich nicht unbedingt vorgeschrieben. Jedoch setzten die meisten Fischereirechtsinhaber, also die Leute die die Erlaubnisscheine ausstellen den Angelschein voraus.

An den Küstengewässern Niedersachsens benötigst Du formal keinen Fischereischein (Angelschein). Allerdings empfehlen wir Dir einen Fischereischein zu machen, damit du dich sicher im Umgang mit Geräten und Fischen bist. Weiterhin lernst Du wichtige Sachverhalte um das Ökosystem zu verstehen, dich gemäß dem Tierschutz zu verhalten. Letztlich werden Dir die entscheidenden Rechtsvorschriften für Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Angeln vermittelt.

Um in Niedersachsen Angeln gehen zu dürfen musst Du die nachfolgenden Dokumente beim Angeln am Gewässer mitführen:

  1. Deinen Fischereischein umgangssprachlich übrigens auch Angelschein genannt. Allerdings ist dieser nicht an allen Gewässern in Niedersachsen vorgeschrieben.
  2. Deinen Personalausweis.
  3. Letztlich benötigst Du noch einen Erlaubnisschein für das Gewässer an dem Du angeln gehen möchtest. Manchmal wird dieser auch Angelkarte oder Gewässerkarte genannt. Diesen kannst du Online oder an Tankstellen, in Angelläden oder sogar teilweise an Kiosken und Campingplätzen erwerben. Am Küstengewässer in Niedersachsen brauchst Du keinen Erlaubnisschein kaufen. Hier ist das Angeln frei.

Unser Tipp: Zudem es lohnt sich oft einem Angelverein beizutreten. Dein Mitgliedsausweis berechtigt Dich im Sinne einer Erlaubniskarte an allen Seen und Flüssen zu angeln, die dieser Verein in Form von Hegemaßnahmen pflegt.

Bevor Du ans Gewässer gehst prüfst du am Besten immer, ob Deine Unterlagen vollständig sind. Damit bist Du bei einer Kontrolle auf der sicheren Seite.

Wer darf überhaupt meine Dokumente kontrollieren?

  • Die Fischereiaufseher und die Polizei haben hier die Kontrollbefugnis.
  • Die Kontrolleure prüfen des weiteren Deine Dokumente, nachdem Sie sich ihrem Dienstausweis ausgewiesen haben.

Kinder und Jugendliche

In Niedersachsen gibt es keinen Jugendfischereischein.

Ab 14 Jahren kannst Du Deinen vollwertigen Fischereischein erwerben. Bis dahin kannst Du als Kind in Begleitung eines Fischereischeininhabers mitwirken. Dieser beaufsichtigt Dein Tun. Weiterhin übernimmt er die waidgerechte Versorgung, also das Betäuben und Töten des Fisches.

Schwarzangeln

Schlimmstenfalls droht Dir in Niedersachsen bei Verstößen gegen geltendes Recht in Bezug auf die Fischwilderei eine Haftstrafe. Laut § 61 des Niedersächsischen Fischereigesetzes kann Dir auch eine Geldbuße von bis zu bis 5.000€ drohen. Dort sind die Ordnungswidrigkeiten aufgezählt, die Du in vermeiden solltest.

Weitere Informationen zu den Strafen und Gesetzesgrundlagen beim Schwarzangeln in Niedersachsen kannst du in Unserem Artikel Fischwilderei nachlesen.

Urlauberfischereischein / Touristenangelschein in Niedersachsen – Angeln ohne Angelschein

In Niedersachsen gibt es keinen Touristenangelschein. Fischereischeine – also der Angelschein – aus anderen Bundesländern werden in Niedersachsen anerkannt. Das bedeutet, Du kannst beispielsweise mit einem Bayrischen oder Hessischen Angelschein auch in Niedersachsen angeln gehen.

An der niedersächsischen Nordseeküste ist in den Küstengewässern das Angeln ohne Angelschein möglich. Es besteht in diesem Zusammenhang in Niedersachsen keine Fischereischeinpflicht. 

FAQ zum Angelschein Niedersachsen

Teilweise geht das tatsächlich. An den Küstengewässern Niedersachsens brauchst Du weder einen Fischereischein noch einen Erlaubnisschein.
In Niedersachsen gibt es keine Fischereiabgabe.
Du musst in Niedersachsen mindestens 14 Jahre alt sein um die Fischerprüfung zu machen und Deinen Fischereischein zu bekommen.
Der in Niedersachsen erworbene Fischereischein hat in ganz Deutschland Gültigkeit.
Nein. In Niedersachsen gibt es keinen Touristen – Angelschein. Allerdings ist das Fischen an den niedersächsischen Küsten frei. Mit anderen Worten gesagt brauchst Du weder einen Angelschein, noch eine Angelkarte nachweisen. Lediglich Deinen Personalausweis musst Du mitführen.
Nein. Ab 14 Jahren kannst Du Deinen regulären Fischereischein absolvieren. Bis dahin darfst Du bei einem Fischereischeininhaber behilflich sein.

Weiterführende Informationen zum Angelschein Niedersachsen:

Wie findest Du den Beitrag?

0 / 5

Your page rank: