Skip to main content

Angelschein NRW – Nordrhein-Westfalen / Fischereischein machen

Hey, hast Du nicht auch Lust mit dem Angelschein NRW angeln zu gehen? Wenn Du schon immer Deinen Angelschein Nordrhein-Westfalen machen wolltest, um an Ems, Lippe oder dem Schieder See auf Beutezug zu gehen, bist Du hier genau richtig. Ob auf Hecht, Schleie oder Barsche – Angeln ist Facettenreich und ein sehr spannendes Hobby. Entdecke die Faszination des Fischens und mach deinen Angelschein gleich jetzt! Die Hotspots Deiner Heimat darauf, von Dir mit der Angel erkundet zu werden.

Damit Du schnell und einfach zu Deinem Fischeischein NRW, auch Angelschein NRW genannt kommst, haben wir im nachstehenden Artikel alle wichtigen Informationen rund um den Fischereischein Nordrhein-Westfalen für Dich zusammengestellt. Starte jetzt mit dem entspannenden und gleichzeitig aufregendem Hobby. Petri Heil!

Direkt zum Angelschein-Onlinekurs für NRW

Die wichtigsten Infos zum  Angelschein in Nordrhein-Westfalen

Ist in NRW ein Präsenzkurs nötig?Nein, in NRW kannst Du Dich auch mit einem Onlinekurs optimal auf die Fischereiprüfung vorbereiten.
Ist eine Online-Vorbereitung in NRW möglich?Ja, mit einem strukturierten Onlinekurs bist du bestens für die Fischereischeinprüfung NRW vorbereitet.
Welche Kosten kommen auf mich zu?Beispielrechnung mit einem Onlinekurs:

1. Onlinekurs NRW: zum Beispiel von Beute-Fieber: 99,- Euro
2. Fischerprüfung: 50,- Euro
3. Erstellung des Fischereischeins: 16,- Euro

Gesamtkosten: 165,-  Euro

Beispielrechnung für einen Präsenz-Kurs vor Ort in NRW:

1. Vorbereitungskurs: ca. 90,- Euro
2. Fischerprüfung: 50 Euro
3. Erstellung des Fischereischeins: 16,- Euro

Gesamtkosten: 156,- Euro

Somit liegen die Kosten für den Angelschein in Nordrhein-Westfalen dann um die 160,- Euro.
Was sind die Prüfungsinhalte?In NRW besteht die Prüfung aus einer schriftlichem Multiple-Choice Prüfungsteil, sowie aus einem Praxisteil.
In der Theorie wählst Du aus drei Lösungsvorschlägen jeweils die richtige Lösung aus.

In folgenden Themengebieten wirst du mit je 10 Fragen abgefragt:
1. Allgemeinen Fischkunde
2. Besonderen Fischkunde
3. Gerätekunde
4. Gewässerkunde
5.Natur- und Tierschutz
6. Gesetzeskunde


Du erhältst 60 Fragen aus insgesamt 360 Fragen. Um erfolgreich zu bestehen musst Du mindestens 45 richtig, und mindestens sechs aus jedem Gebiet korrekt gelöst haben.

Für die Theorie hast Du insgesamt 60 Minuten Zeit, die meisten Teilnehmer sind allerdings schon nach 20 Minuten fertig.

Im Praxisteil musst du zuerst Fischbilder erkennen. Dir werden 6 aus 49 möglichen Fischbildern gezeigt. Vier davon musst Du richtig mit Namen benennen können.
Letztlich kommt noch der Rutenbau:
Du bekommst eine aus zehn möglichen Aufgaben und baust eine sinnvolle und waidgerechte Angelmontage nebst der Vorbereitung des waidgerechten Zubehörs.
Wie hoch ist ist das Mindestalter für den Angelschein in NRW?Um zur Fischereischeinprüfung zugelassen zu werden musst Du mindestens 13 Jahre alt sein. Der Angelschein wird Dir dann allerdings erst mit 14 Jahren ausgestellt.
Gibt es in Nordrhein-Westfalen einen Jugendfischereischein?In NRW gibt es einen Jugendfischereischein. Diesen kannst Du die schon mit 10 Jahren bekommen. Bis zum Ende Deines 16. Lebensjahres (also bis einen Tag vor deinem 16. Geburtstages) kannst Du in NRW ohne Angelschein mit dem Jugendfischereischein unter Aufsicht eines Erlaubnisscheininhabers angeln.
Ab 13 Jahren hast du Die Möglichkeit dich zum regulären Angelschein mit der Fischereischeinprüfung zu qualifizieren. Ab Deinem 14. Geburtstag kannst du den richtigen Angelschein auch bekommen.
Wie lange ist der Fischereischein NRW gültig? Der Fischereischein NRW ist je nach Deinem Antrag für ein oder fünf Jahre gültig. Du kannst Ihn ohne weitere Fischereischeinprüfung immer wieder verlängern lassen.
Wo ist der Fischereischein NRW gültig? Der Angelschein aus NRW ist in ganz Deutschland in Verbindung mit dem jeweiligen Erlaubnisschein und ggf. der Fischereiabgabe gültig.
Für NRW zuständiges Ministerium?
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Impressionen vom Angeln in NRW

Deine Voraussetzungen zum Angelschein in NRW

Damit du durchstarten kannst, musst Du zur Fischereiprüfung zugelassen zu werden. Folgendes Mindestalter musst Du in NRW erfüllen:

  • Für den Fischereischein musst Du in NRW 14 Jahre alt sein.
  • Allerdings kannst Du die Fischereischeinprüfung in NRW schon mit mindestens 13 Jahre ablegen.
  • Dann wird Dir der Angelschein (Fischereischein) in Nordrhein-Westfalen nach bestandener Prüfung mit 14 Jahren ausgestellt. 

Dein Weg zum Angelschein in NRW

angelschein machen nrw

Abbildung: Schritte zum Angelschein NRW

1. Wissen erwerben

  • Erstens eignest Du Dir die Prüfungsinhalte an.
  • Hierzu ist es für den Angelschein in Nordrhein-Westfalen egal, ob Du einen Online-Kurs, einen Präsenzkurs oder Literatur zum Selbstlernen nutzt. Wähle einfach entsprechend Deiner Anforderungen und eigenen Vorzüge, um Dir entspannt Fachwissen zum Angeln anzueignen.
  • Das Lernen soll Spaß machen und Dir hundertprozentige Sicherheit geben, damit Du die Prüfung sicher bestehst. Es soll Dich außerdem fit machen später Deine Fische zu fangen und waidgerecht zu versorgen.
  • Wir empfehlen Dir daher einen strukturierten Online-Kurs. Du kannst diesen ganz bequem in deinem Tempo bearbeiten und lernen und bei Bedarf Sequenzen mehrfach durchgehen. Ob zu Hause auf dem Sofa, oder unterwegs, Du kannst Deine Zeit optimal nutzen. Gestalte Deinen Lernplan ganz individuell – so wie Du es brauchst.

2. Prüfungsanmeldung

  • Als nächstes meldest du Dich zur Fischereiprüfung an. In NRW sind die Unteren Fischereibehörden für die Durchführung der Fischereiprüfung zuständig. Diese findest Du in deinem Bürgerbüro, deiner Stadt- oder Kreisverwaltung.
  • Für NRW besteht grundsätzlich für die Prüfungsdurchführung Wohnortbindung, dass bedeutet Du musst deine Prüfung dort ablegen, wo Du deinen ständigen Wohnsitz hast.
  • Jede untere Fischereibehörde muss mindestens einmal im Jahr eine Prüfung anbieten und diese Termine spätestens zwei Monate vor Durchführung bekannt geben.
  • Bietet Deine Untere Fischereibehörde keine für Dich passenden Termine an, kannst Du Dir bei dieser eine “Ausnahmegenehmigung für den Wechsel des Prüfungsorts” gegen eine Gebühr von aktuell 15,- Euro ausstellen lassen (vgl. § 3 Fischerprüfungsordnung).
  • Achte auch auf die Anmeldefristen. Für die meisten Unteren Fischereibehörden sind dies vier Wochen vor Prüfungstermin.
  • In den meisten Kreisen wird die Prüfungsgebühr in Höhe von 50,-Euro. direkt bei der Anmeldung fällig. Diese musst du letztlich also auch noch überweisen. Für Minderjährige gibt es in NRW keine Ermäßigung zur Prüfungsanmeldung. 

3. Prüfung Angelschein NRW ablegen

  • Deine Fischerprüfung in NRW besteht aus einem Theorieteil im Multiple-Choice Verfahren sowie einem Praxisteil bei dem Fische erkannt und eine Rute zusammengebaut werden muss.
  • In der Theorieteil der Fischerprüfung in NRW wird dein Wissen
    zur Allgemeine Fischkunde (Biologische Grundlagen wie zum Beispiel Körperbau, Organe, Fischkrankheiten.),
    Spezielle Fischkunde (Besonderheiten einzelner Fischfamilien, Fortpflanzung u.v.m!),
    Gewässerkunde und Fischhege (Alles zum Lebensraum der Fische & mehr!),
    Natur- und Tierschutz, (Jawohl, Angler sind aktive Naturschützer!)
    Gerätekunde (Alles zu Rute, Rolle, Köder & Co!) und zur
    Gesetzeskunde (Was darfst Du und wie musst Du dich verhalten) getestet.
  • Aus jedem dieser Themengebiete erhältst Du 10 Fragen. In Summe löst Du 45 richtig und je Fragengebiet müssen mindestens sechs korrekt sein.
  • Für den Theorieteil der Fischereiprüfung in Nordrhein-Westfalen hast Du 60 Minuten Zeit. Die meisten Teilnehmer sind allerdings schon nach 15 Minuten fertig. Also keine Angst. Du hast als hinreichend Zeit und kannst Dir daher all Deine Antworten genau überlegen.
  • Es folgt der Praxisteil, der maximal 15 Minuten dauert. Erstens sind Fische zu erkennen. Hierfür bekommst Du sechs aus 49 möglichen Fischbildern gezeigt. Mindestens vier davon musst Du sicher mit deren Namen benennen können. Nachdem du Die Fische erkannt hast geht es als zweites zum Rutenbau. Aus zehn möglichen Rutenbauaufgaben wählt Dein Prüfer eine aus. Danach baust Du diese richtig zusammen und hast die Prüfung geschafft.
  • Nach Deiner erfolgreichen Prüfung erhältst Du Dein Prüfungszeugnis. Du hast es also fast geschafft und kannst schon bald den Fischen in der schönen Natur nachstellen.
  • Denke daran zur Prüfung einen gültigen Ausweis, sowie einen Kuli mit zu nehmen.

4. Fischereischein abholen

Jetzt kannst Du in jeder beliebigen Gemeindeverwaltung Nordrhein-Westfalens Deinen Fischereischein NRW – auch Angelschein genannt – beantragen. Dazu benötigst Du:

  • Dein Prüfungszeugnis der Fischerprüfung,
  • Deinen Personalausweis oder Reisepass sowie
  • ein Passfoto.

Die Verwaltungsgebühr in NRW beträgt abschließend:

  • 16 Euro, wenn Du Dir Deinen Fischereischein für ein Jahr ausstellen lässt.
  • 48 Euro, wenn deinen Angelschein direkt für 5 Jahre löst.

Kosten Angelschein NRW

  • Plane für den Angelschein in NRW ca. 160 Euro ein.
  • Neben den Ausgaben für den Kurs, fallen die Prüfungsgebühr, die Kosten für das Ausstellen des Fischereischeines und für einen Erlaubnisschein (Angelkarte) an.
  • Ein Tipp um die Kosten gering zu halten betrifft den Erlaubnisschein. Trittst Du einem Verein bei, hast Du neben dem geselligen Vereins-Leben außerdem noch den Vorteil, die Vereinsgewässer kostenlos beangeln zu können.
  • Im Folgenden haben wir für Dich die Kosten für Deinen Angelschein in NRW aufgestellt:

Beispielrechnung mit einem Onlinekurs in Nordrhein-Westfalen:

1. Onlinekurs: zum Beispiel von Beute-Fieber: 99,- Euro
2. Fischerprüfung: 50,- Euro
3. Erstellung des Fischereischeins: 16,- Euro für ein Kalenderjahr

Gesamtkosten: 165,-  Euro

 

Beispielrechnung für einen Präsenz-Kurs vor Ort in NRW:

1. Vorbereitungskurs: ca. 90,- Euro
2. Fischerprüfung: 50,- Euro
3. Erstellung des Fischereischeins: 16,- Euro

Gesamtkosten: 156,- Euro

Somit liegen die Kosten für den Angelschein in Nordrhein-Westfalen dann um die 156,- Euro.

Prüfungsinhalte der Fischereiprüfung Nordrhein-Westfalen

In NRW besteht die Prüfung erstens aus einem schriftlichen Teil. Zweitens kommt ein Praxisteil hinzu. Dieser besteht aus einer Rutenbauaufgabe sowie einem Teil “Fischbilder erkennen”
Im  Theorieteil wählst Du im Multiple-Choice Modus aus drei Lösungsvorschlägen jeweils die einzig richtige Lösung aus.

Theorieteil:

Folgende sechs Themengebiete werden mit je 12 Fragen in der Fischereiprüfung Nordrhein-Westfalen abgefragt:

  • Allgemeine Fischkunde: Hier werden Dich Zusammenhänge rund um das Lebewesen Fisch mit all seinen Besonderheiten abgefragt. Es geht u.a. um den Körperbau, Organe und Krankheiten.
  • Spezielle Fischkunde: In der speziellen Fischkunde kommen Fragen zur Fortpflanzung der Fische und den Besonderheiten der verschiedenen Fischfamilien auf Dich zu.
  • Gewässerkunde: Welche Gewässertypen gibt es? Was ist eine Vollzirkulation? So oder so ähnliche Fragen erwarten Dich in diesem Fachgebiet.
  • Natur- und Tierschutz: Bevor Du Deinen Angelschein bekommst musst Du Dein Wissen zum Beispiel zu bedrohten Tierarten oder zum Schutz der Natur am Gewässer nachweisen.
  • Gerätekunde: Ohne Angelrute und Rolle mit dem passenden Köder wirst Du keinen Fisch fangen. Daher wird Dein Wissen zu den Angelgeräten abgefragt.
  • Gesetzeskunde: Letztlich wirst Du Fragen Rund um die Verhaltensregeln rund ums Fischen beantworten.

Du erhältst 60 Fragen aus insgesamt 380 Fragen. Damit Du erfolgreich den Angelschein NRW bestehst, beantwortest Du mindestens 45 richtig. Dabei mindestens sechs aus jeder Kategorie.

Also keine Sorge, wenn Du Dich mit dem Stoff hinreichend beschäftigst, bestehst Du den Theorieteil der Prüfung auf jeden Fall.

Für die Multiple Choice Fragen hast Du in NRW insgesamt 60 Minuten Zeit, die meisten Teilnehmer sind allerdings schon nach spätestens 20 Minuten fertig. Du hast also alle Zeit der Welt um ganz in Ruhe die Fragen zu durchdenken und die richtige Lösung zu markieren.

Praxisteil:

Insgesamt dauert der praktische Teil der Fischerprüfung NRW maximal 15 Minuten. Es gilt für Dich dabei zwei Aufgaben zu meistern.

Fische benennen:

Zum Einen werden Dir 6 Fischbilder vorgelegt. Um die Aufgabe richtig zu lösen, musst Du bei mindestens vier Bildern die richtige Fischart benennen = aussprechen. Damit hast Du diese Aufgabe erfolgreich gelöst.

Rutenbau:

Wie schon geschrieben: ohne eine sinnvolle Kombination von Rute, Rolle, Schnur und Köder zur passenden Angelmethode Wie z.B. Karpfenangeln wirst Du deinem Zielfisch nicht erfolgreich nachstellen können. Es geht dabei auch um den waidgerechten und schonenden Umgang mit dem Lebewesen Fisch. Daher musst Du in NRW nachweisen, dass Du verstehst wie Angelgeräte funktionieren und wie man das Angelgerät zum passenden Zielfisch zusammenstellt.

Dementsprechend bekommst Du 1 aus 10 möglichen Rutenbauaufgaben. Diese kann zum Beispiel wie folgt gestellt sein: “Stellen Sie eine Angelrute zum Fang von Karpfen und das weitere notwendige Zubehör waidgerecht zusammen.” (vgl. NRW-Verordng-F-Pruefg.).

Du baust also aus einer Auswahl aus Angelgeräten eine sinnvolle Angelmontage zusammen und legst das waidgerechte Zubehör in einer sinnvollen Reihenfolge bereit.

Offizielle Dokumente beim Angeln in NRW – Was musst Du mitführen?

Um in NRW Angeln gehen zu dürfen musst Du die nachfolgenden Dokumente beim Angeln am Gewässer immer mitführen:

  1. Deinen Fischereischein umgangssprachlich übrigens Angelschein genannt.
  2. Weiterhin benötigst Du noch einen Erlaubnisschein für das Gewässer an dem Du angeln gehen möchtest. Diese kannst Du als Tages-, Wochen- oder Jahreskarten bei Angelvereinen, Touristeninformationen oder in Angelläden kaufen. Mitunter wird der Erlaubnisschein oft auch Angelkarte genannt.Unser Tipp: Zudem es lohnt sich oft einem Angelverein beizutreten. Dein Mitgliedsausweis berechtigt Dich im Sinne einer Erlaubniskarte an allen Seen und Flüssen zu angeln, die dieser Verein in Form von Hegemaßnahmen pflegt.

Bevor Du ans Gewässer gehst prüfst du am Besten immer, ob Deine Unterlagen rund um Deinen Angelschein vollständig sind. Damit bist Du bei einer Kontrolle auf der sicheren Seite.

Wer darf überhaupt Deine Dokumente in NRW kontrollieren?

  • Die Fischereiaufseher und die Polizei haben hier die Kontrollbefugnis.
  • Die Kontrolleure prüfen Deine Dokumente, nachdem Sie sich ihrem Dienstausweis ausgewiesen haben.

Kinder und Jugendliche

In NRW hast Du die Möglichkeit Dir ab einem Mindestalter von 10 Jahren einen Jugendfischereischein ausstellen zu lassen. Diesen kannst Du Dir bei deiner Gemeinde für 8 Euro pro Kalenderjahr besorgen. Ab deinem 16. Geburtstag benötigst Du dann spätestens einen “vollwertigen” Fischereischein.

Für den Jugendfischereischein brauchst Du keine Prüfung ablegen. Dadurch hast du allerdings keinen Kenntnisnachweis für das nötige Angel-Fachwissen. Deshalb darfst Du mit dem Jugendfischereischein NRW nur in Begleitung eines Fischereischeininhabers – also ein Begleiter mit einem Angelschein- angeln gehen.

Mit folgenden Dokumenten kannst Du Dir in deiner Gemeinde einen Jugendfischereischein besorgen:

  • Deinen Ausweis (zum Beispiel Kinderreisepass)
  • ein Passfoto
  • eine formlose Vollmacht eines Erziehungsberechtigten, wenn dieser nicht mit anwesend ist inklusive dessen Ausweiskopie

Erst mit dem 13. Lebensjahr dürfen Jugendliche die Fischerprüfung für den vollwertigen Fischereischein ablegen und frühestens mit dem 14. Lebensjahr den Angelschein Nordrhein-Westfalen beantragen. Damit darf dann auch ohne Auflagen an den Gewässern geangelt werden.

Schwarzangeln ohne Fischereischein NRW

Wer ohne oder mit unvollständigen Dokumenten in NRW fischt begeht eine eine Straftat. Dies ist keine Kleinigkeit. Neben dem Entzug des Angelscheins kann eine Geldstrafe von bis zu 5.000 € drohen. Denke immer daran in NRW Deinen Fischereischein sowie Deinen Erlaubnisschein mitzuführen.

FAQ zum Angelschein NRW

In NRW musst Du für den Fischereschein, auch Angelschein genannt, mindestens 14 Jahre alt sein. Die dafür nötige Fischerprüfung kannst Du allerdings schon mit 13. Jahren ablegen.
Nein, wer in NRW ohne Fischereischein angelt hält sich grundsätzlich nicht ans Gesetz. Die Höhe des Bußgeldes kann in NRW bis zu 5.000 Euro betragen.
Für die Fischerprüfung wird in NRW eine Gebühr von 50 Euro fällig. Diese ist an die Unteren Fischereibehörde zu zahlen. Es gibt in NRW keinen Nachlass für Jugendliche.
Der Fischereischein aus NRW wird in allen deutschen Bundesländern anerkannt. Den Erlaubnisschein musst Du zusätzlich erwerben und am Gewässer mitführen.

Anregung zu den Angelseen in Nordrhein-Westfalen

Damit Du mit Deinem neuen Angelschein nicht erst lange nach den wirklich fischreichen Angelseen in Nordrhein-Westfalen suchen müssen, haben wir für Dich nachfolgend ein paar Tipps zusammengestellt.

In ganz NRW ist das Angebot an klaren und vor allem sauberen Gewässern recht gut. Der Fischbestand lässt sich allgemein als gesund bezeichnen.

Neben den eigentlichen Angelseen in Nordrhein-Westfalen, für die Du auch den Angelschein NRW brauchst, reizen aber auch Flüsse, Kanäle und Talsperren. Ein kleiner Geheimtipp ist nach wie vor die Aabachtalsperre, die oberhalb von Wünneberg verläuft. Mit einer Länge von 3 Kilometern und bester Trinkwasserqualität finden sich hier große Forellen, Hechte, Zander, Barsche und Elritzen. Das Bootsangeln ist jedoch untersagt. Die Angelkarten für das Abenteuer erhältst Du dafür direkt beim Wasserverband Aabach.

Doch direkt zu den Angelseen in Nordrhein-Westfalen, die wirkliche Paradiese sind. Da ist zum Beispiel die Ville Seenplatte im großen Naturpark Rheinland. Hier berichten Angler seit Jahren von kapitalen Karpfen, die einfach zu fangen sind. Zugleich gehört Ville zu den Top-40 Seen in Deutschland. Der Parkplatz befindet sich in 50 Meter Entfernung. Dieses Gewässer gehört einfach zu den besten Empfehlungen zu den Angelseen in Nordrhein-Westfalen.

Richtige Rekordhechte fangen

Doch die Angelseen in Nordrhein-Westfalen haben noch einen weiteren interessante Kandidaten. Der Biggesee überzeugt durch seine Rekordhechte, die häufig über 40 Pfund auf die Waage bringen. Fischarten: Hecht, Karpfen, Forellen, Schleie und auch reich an Maränen. Die großen Hechte lassen sich besonders einfach nach der Schonzeit fangen. Häufig in den flacheren Teilen des Sees. Das Fischen mit dem Boot ist erlaubt.

Im Südosten von Düsseldorf liegt das Naherholungsgebiet mit seinem Unterbacher See, der ebenfalls zu den Angelseen in Nordrhein-Westfalen zählt. 84 ha groß, 14 Meter tief und einfach gesagt: Voller Fisch. Hecht, Barsch, Karpfen, Schleier und viele Weißfischarten sind zu finden. Die Angelkarten für den See kannst Du beim angrenzenden Campingplatz erwerben.

Blick nach Duisburg
In Duisburg lassen sich ebenfalls interessante Angelseen in Nordrhein-Westfalen erblicken. Die künstliche Seenplatte liegt nur wenige Fahrminuten von der City entfernt und bestehen aus: Wolfsee, Masurensee, Wambachsee, Böllertsee, Wildförstersee und dem Haubachsee. Die Seenplatte hat teilweise eine Wassertiefe bis zu 20 Metern. Fischarten: Aal, Hecht, Zander, Rotaugen, Rotfedern, Karauschen, Güster, Ukelei, Brassen, Döbel, Schleien und Karpfen.

Abseits der Angelseen in Nordrhein-Westfalen ist aber auch das Angeln am Kanal, direkt im Ruhrpott zur beliebten Alternative geworden. Immerhin lassen sich hier Zander bis zu 20 Pfund angeln. Karpfen wurden häufig sogar bis zu 40 Pfund gefangen. Interessant hierfür ist zum Beispiel der Rhein-Herne-Kanal ab Herne. Mitten zwischen 2 Schleusen liegen die begehrten Plätze.

Aber auch die Häfen der ehemaligen Zechen haben sich zum bevorzugten Gebiet für Angler entwickelt. Ebenso interessant ist der Rhein-Herne Kanal ab Essen. Besonders im Hafenbecken lassen sich weiträumige Spundwände für das Fischen von Zander und Barschen vorfinden. Ein kleiner Traum – auch für Anfänger.

Weiterführende Informationen zum Angelschein Nordrhein-Westfalen:

 

Wie findest Du den Beitrag?

0 / 5

Your page rank: