Skip to main content

Angelschein Saarland/ Fischereischein machen

Ob an der herrlichen Saarschleife oder an der fischreichen Nied – im Saarland kommen Petrijünger voll auf Ihre Kosten. Aber ohne Angelschein, der korrekt Fischereischein heißt kannst Du diesem schönen Hobby leider in der Natur nicht nachgehen. Damit Du schnell und einfach zu Deinem Fischeischein Saarland kommst, haben wir im nachstehenden Artikel alle wichtigen Informationen rund um den Fischereischein Saarland für Dich zusammengestellt. Starte jetzt mit dem entspannenden und gleichzeitig aufregendem Hobby. Petri Heil!

Deine Voraussetzungen zum Angelschein im Saarland

Um Deinen Fischereischein in den Händen zu halten musst Du zunächst Deine Sachkunde nachweisen. Dazu legst Du die Fischerprüfung ab.

Damit Du im Saarland zu Prüfung zugelassen wirst, musst  Du im Saarland mindestens 13 Jahre alt sein. Dein Fischereischein wird Dir dann mit 14 ausgestellt.

Du bist noch keine 14 Jahre alt? Dann kannst Du zwischen Dir einen Jugendfischereischein besorgen.

Dein Weg zum Angelschein im Saarland

1. Wissen erwerben

  • Erstens eignest Du Dir die Prüfungsinhalte an.
  • Hierzu ist es für den Angelschein im Saarland notwendig einen Vorbereitungskurs zu besuchen.
  • Du kannst einen Online-Kurs (mit Praxistag) wählen oder Dich vor Ort zum Beispiel von einem Angelverein ausbilden lassen.

2. Prüfungsanmeldung

Im Saarland besteht die Besonderheit, dass der Fischereiverband Saar als Körperschaft öffentlichen Rechts sowohl die Prüfung regelt, als auch die Fischereischeine direkt ausgibt.

Du reichst bis zwei Wochen vor der Prüfung beim Verband folgende Dinge ein:

  • Ausweisdokument
  • aktuelles Passfoto
  • Entrichtung der Prüfungsgebühr (100 Euro für Erwachsene, 50 Euro für Jugendliche)

3. Prüfung ablegen und Fischereischein erhalten

Deine Fischerprüfung im Saarland wird mit einer Theorieprüfung im Multiple-Choice Verfahren abgelegt. Dabei wirst Du in 5 Themengebiete abgefragt:

  • Allgemeine Fischkunde – Biologische Grundlagen wie zum Beispiel Körperbau, Organe, Fischkrankheiten.
  • Spezielle Fischkunde  – Besonderheiten einzelner Fischfamilien, Fortpflanzung u.v.m.
  • Gewässerkunde – Alles zum Lebensraum der Fische.
  • Gerätekunde – Alles zu Rute, Rolle, Köder & Co!
  • Rechtskunde – Was darfst Du und wie musst Du dich verhalten?

Aus jedem dieser Themengebiete erhältst Du 12 Fragen. In Summe löst Du zum Bestehen 45 der 60 Fragen richtig. Du kannst Dir für die Prüfung Zeit nehmen, da Du für die 60 Fragen 2 Stunden Zeit hast. Also keine Angst. Du hast als hinreichend Zeit und kannst Dir daher all Deine Antworten genau überlegen.

Direkt nach Abgabe der Prüfung bekommst Du nicht nur Dein Ergebnis, sondern auch direkt Deinen Fischereischein.

Kosten

Für folgende Posten musst Du im Saarland für Deinen Angelschein einplanen:

  • Vorbereitungslehrgang – die Kosten variieren je nach Anbieter und liegen ca. bei 140 Euro.
  • Durchführung Angelpraktikum: ca. 20 Euro (je nach Angelverein)
  • Prüfungsgebühr: 100 Euro (50 Euro für Jugendliche)
  • Kosten Fischereischein:
    1 – Jahresschein: 8 Euro
    5 – Jahresschein: 40 Euro

Denke später beim Angeln  unbedingt an Deine Erlaubniskarte (Angelkarte) für Dein Wunschgewässer.

Ein Tipp um die Kosten gering zu halten betrifft den Erlaubnisschein. Trittst Du einem Verein bei, hast Du neben dem geselligen Vereins-Leben außerdem noch den Vorteil, die Vereinsgewässer kostenlos beangeln zu können.

Offizielle Dokumente beim Angeln im Saarland – Was musst Du mitführen?

Um im Saarland angeln gehen zu dürfen musst Du die nachfolgenden Dokumente beim Angeln am Gewässer immer mitführen:

  1. Deinen Fischereischein umgangssprachlich übrigens Angelschein genannt.
  2. Weiterhin benötigst Du noch einen Erlaubnisschein für das Gewässer an dem Du angeln gehen möchtest.
    Unser Tipp: Zudem es lohnt sich oft einem Angelverein beizutreten. Dein Mitgliedsausweis berechtigt Dich im Sinne einer Erlaubniskarte an allen Seen und Flüssen zu angeln, die dieser Verein in Form von Hegemaßnahmen pflegt.

Bevor Du ans Gewässer gehst prüfst du am Besten immer, ob Deine Unterlagen rund um Deinen Angelschein vollständig sind. Damit bist Du bei einer Kontrolle auf der sicheren Seite.

Wer darf überhaupt Deine Dokumente im Saarland kontrollieren?

  • Die Fischereiaufseher und die Polizei haben hier die Kontrollbefugnis.
  • Die Kontrolleure prüfen Deine Dokumente, nachdem Sie sich ihrem Dienstausweis ausgewiesen haben.

Kinder und Jugendliche

Mindestalter Jugendfischereischein

Im Saarland gibt es kein Mindestalter. Sobald Ihr Lust habe das schöne Hobby auszuprobieren könnt Ihr einen Fischereischein bekommen. Der letzte Ausstellungszeitpunkt für den Jugendfischereischein Saarland ist kurz vor Deinem  16. Geburtstag.

Was kostet der Jugendfischereischein im Saarland?

Plane pro Jahr für Deinen Jugendfischereischein 5,10€ ein. Dieser Betrag setzt sich aus 2,60 Euro Gebühren sowie einer Fischereiabgabe von 2,50 Euro zusammen.

Beantragen und Bedingungen im Saarland:

Du bekommst den Schein ohne eine Prüfung ablegen zu müssen. Daher ist jedoch die Aufsicht eines volljährigen Fischereischeininhaber (Besitzer eines regulären Angelscheins) bei Deinen Angelversuchen dauerhaft nötig. Dieser beaufsichtigt, ob du gemäß den Natur- und Tierschutzvorschriften angelst und kann Dich jederzeit unterstützen.

Zuständig für das Ausstellen des Jugendfischereischeines im Saarland ist die zu Deinem Wohnort gehörende Gemeinde- oder Stadtverwaltung.

Der Jugendfischereischein wird im Saarland immer für ein Jahr ausgestellt. eine Verlängerung ist bis kurz vor Deinem 16. Geburtstag möglich.

Den regulären Angelschein kannst Du im Saarland frühestens mit 14 Jahren ausgestellt bekommen. Die dazugehörige Fischereischeinprüfung kannst Du im Saarland schon mit 13 Jahren ablegen.

Schwarzangeln

Das Saarländische Fischereigesetz regelt unter §53 die Ordnungswidrigkeiten, die im Saarland beim Angeln abgestraft werden können. Weiterführend geht darauf die Verordnung zur Durchführung des Saarländischen Fischereigesetzes unter §47 ein.

Zusammenfassend kannst Du im Saarland für diese Ordnungswidrigkeiten mit bis zu 5.000 € Strafzahlung rechnen. Im Extremfall kannst Du für ein Vergehen im Bezug auf die Fischwilderei auch als Straftat nach §293 StGB verklagt und mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren bestraft werden.

Wie findest Du den Beitrag?

0 / 5

Your page rank: